News

Aktuelle Informationen zu COVID‑19

Information der Unternehmensleitung

Letzte Aktualisierung: 16.03.2020

Aktuell erhöht sich die Zahl der Infektionen durch die Virenerkrankung COVID‑19 in vielen Teilen der Welt.
Die Böllhoff Gruppe hat bereits seit Februar präventive Maßnahmen ergriffen, um das Ansteckungsrisiko zu verringern.
Die eigens dafür eingerichtete Task Force beobachtet die aktuellen Entwicklungen mit großer Aufmerksamkeit und wir werden die Maßnahmen der Behörden in vollem Umfang unterstützen.

Die Task Force wird geleitet von Christian Hagemeier.

Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse: prevention@boellhoff.com
oder folgende mobile Telefonnummer: +49172 521 35 46

Nachfolgend finden Sie vorsorgliche Maßnahmen die bereits ergriffen wurden, um einen Beitrag zur Eindämmung der Virusausbreitung zu leisten.


Ihre Unternehmensleitung der Böllhoff Gruppe

Böllhoff Parabel

Lieferfähigkeit

 

Letzte Aktualisierung: 23.03.2020

Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr und daraus resultierenden Ausgangssperren in Teilen Europas wird die Böllhoff Gruppe den Betrieb in ihren Produktionsstätten in Südeuropa partiell einstellen. Die Versorgung aller Kunden im In-und Ausland ist dank ausreichendem Fertigwarenbestand und voll funktionsfähigen Logistikzentren bis auf Weiteres gesichert.
In unserem eigens eingerichteten Corona-Krisenstab haben wir weiterhin entschieden, für relevante Artikel unsere Lagerbestände auszubauen und somit etwaigen Unterbrechungen der Lieferkette präventiv entgegenzuwirken.
Unser Betrieb im chinesischen Wuxi hat nun, nach verlängerter Neujahrs-Schließung, die Fertigung wieder aufgenommen und trägt somit wieder vollumfänglich zur Gesamtproduktion bei.

Umgang mit internationalem Reiseverkehr

 

Letzte Aktualisierung: 13.03.2020

Für Mitarbeiter am Standort Deutschland gilt:

  • Flug- und Bahnreisen sind generell zu vermeiden, Ausnahmefälle bedürfen einer Genehmigung eines leitenden Angestellten.
  • Flug- und Bahnreisen in ein anderes Land bedürfen der Genehmigung durch ein Mitglied der Unternehmensleitung.

Mitarbeitern wird empfohlen auch private Reisen in Risikogebiete zu vermeiden und sich generell vor Auslandreisen beim Auswärtigen Amt zu informieren.


Es gilt ein Verbot für alle Böllhoff Mitarbeiter für Dienstreisen nach:

  • Asien - insb. China, Japan, Korea, Thailand,Vietnam, Singapur
  • Italien (insb. betroffen Regionen Lombardei und Venezien sowie je nach behördlichen Auflagen)

Weitere Länder in diesen Regionen sind im Einzelfall zu prüfen.
 

Dieses gilt gleichzeitig für den Empfang von Geschäftspartnern aus diesen Ländern.

Teilnahme von Böllhoff an nationalen und internationalen Messen

 

Letzte Aktualisierung: 01.04.2020

Die Böllhoff Gruppe beobachtet die Entscheidungen der Messegesellschaften und Veranstalter zur Durchführung oder Verschiebung. Über die Teilnahme an nicht abgesagten Messen und Veranstaltungen entscheidet die Geschäftsführung im Einzelfall unter Berücksichtung des Schutzes der Mitarbeiter/-innen sowie unserer Geschäftspartner.

  • Die Logimat wurde aufgrund behördlicher Anordnung abgesagt.
  • Die Hannover Messe ist von der Deutschen Messe AG auf die Zeit vom 13.‑17. Juli 2020 verschoben worden.
  • Die AIX 2020, Aircraft interior Expo ist verschoben. Ein neues Ausrichtungsdatum steht zur Zeit nicht fest.
  • Das hausinterne Fachseminar "Dichtungssysteme aus Sicht der Verbindungstechnik" ist abgesagt und wird ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
  • Die Farnborough International Airshow wurde abgesagt.
  • Die Global Industries ist auf die Zeit vom 23.‑26. Juni 2020 verschoben worden.
     

Weitere Informationen zu den genannten Messen finden Sie unter folgenden Links:

Präventivmaßnahmen im Rahmen unserer Fürsorgepflicht für unsere Mitarbeitenden

 

Letzte Aktualisierung: 13.03.2020

  • Meetings und Veranstaltungen werden in den meisten Fällen verschoben oder digital durchgeführt.
  • Vom Robert-Koch-Institut empfohlene Hygieneregeln und Informationen zu umsichtigen Verhaltensweisen sind an alle Mitarbeitenden kommuniziert.
  • Weiterreichende Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen werden an den Standorten durchgeführt.
  • An allen Standorten steht persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung.
  • Nachdem bereits flächendeckend die technischen Voraussetzungen geschaffen wurden, wird ab dem 16.03. in großen Teilen des Unternehmens per Homeoffice gearbeitet.